Grießbrei

Ich liebe, liebe, liebe Grießbrei. Generell alles, was süß ist und/oder Grieß enthält. Und da ich sowieso sehr oft süß esse, ist diese Mahlzeit zu jeder Tageszeit perfekt. In einer kleineren Portion zum Frühstück, als Riesenschüssel zu Mittag/ am Abend oder als kleines Dessert.

griesbrei-3_edited

Wie kam es nun zu meiner Grießbrei- oder auch Babybreiliebe?

Als ich vor vielen Jahren „glückliche“ Zahnspangenträgerin war und oftmals extreme Schmerzen hatte, welche dazu führten, dass ich nicht beißen konnte, fing das Ganze an. Mama kaufte des Öfteren Babynahrung, unter anderem Babybrei, welcher natürlich aus Grieß bestand. Fast drei Jahre lang aß ich also oft zum Frühstück Babybrei oder wenn es die Zeit zuließ selbstgemachten Grießbrei, wenn die Schmerzen unerträglich wurden. Mal mit Kakao oder Gewürze, mal mit Apfelmus, Honig oder Marmelade oder auch ohne irgendwelche Zusätze. Es wurde somit nie langweilig. Doch als die Spange endlich war, wurde mein Grießbreikonsum auch wieder etwas geringer.

Letztes Jahr durfte ich dann die Erfahrung einer Weisheitszahnentfernung machen und wie allseits bekannt ist, ist das Beißen/Kauen danach eine Herausforderung. Also machte sich Mama auf den Weg zum nächsten Supermarkt und kaufte mir: Grießbabybrei. Einerseits als Aufmunterung und andererseits, weil ich ihn liebe und sowieso nicht wirklich kauen konnte. Seit diesem Zeitpunkt habe ich sämtliche Babybrei-und auch Grießpackungen geleert – ohne Reue. Grießbrei ist sättigend, so vielseitig und macht einfach glücklich.

 

Für eine kleine Portion ist mein Rezept ganz simple:

Zutaten:

  • 40g feinen Grieß
  • ca. 300ml Milch

Zubereitung:

Die Milch, vorzugsweise Kuhmilch (ich verwende immer Halbfettmilch), in einem Topf erhitzen. Kurz bevor die Milch zu kochen beginnt, den Grieß einrühren, kräftig umrühren und die Temperatur erniedrigen. So lange rühren, bis eine breiige Konsistenz erreicht ist.

Ihr könnt euren Grießbrei mit den verschiedensten Toppings garnieren und auch mit einem Süßmittel eurer Wahl süßen. Ich habe mich dieses Mal für selbstgemachtes Apfelmus mit Zimt und Schokolade entschieden. Himmlisch!

Ich wünsche euch gutes Gelingen und guten Appetit!

English recipe

Ingredients:

  • 40g semolina
  • about 40ml milk

How to:

Heat the milk until it nearly cooks. Pour in the semolina and stir well. Turn down the heat and stir until your preferred consistency is reached.

Sweeten your porridge with any sweetener you like or leave it plain. Serve fruits or whatever you like and ENJOY!

LISA

griesbrei-2_edited


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s