Spinatknödel mit Krautsalat

Die letzten Spinatknödel von der Hütte oder aus den Bergen sind euch immer noch im Kopf? Dann habe ich das passende Rezept für euch!

Spinatknödel11

Lange habe ich überlegt, wie ich Spinatknödel so schön grün hinbekomme wie so manche Hüttenwirte oder Restaurants. Wobei, wenn ich ehrlich bin, habe ich nicht lange überlegt, da mir von Anfang an klar war, dass es sich um Cremespinat bzw. passiertem Spinat handelt, aber die Umsetzung hat lange gedauert. Immer wieder habe ich mit dem Gedanken gespielt, die Knödel einfach zu probieren – ohne Rezept oder dergleichen und schauen, was passiert. Doch in der Phrase „schauen, was passiert“ hängt auch schon der Haken: Ich hatte schlichtweg Angst, dass die Knödel auseinanderfallen.

Letzte Woche habe ich mich dennoch über meinen Schatten getraut und riskiert, dass Mama und ich kein (gekochtes) Mittagessen haben, doch wir hatten Glück: Nicht nur, dass ganze Knödel am Teller landeten, sie schmeckten auch hervorragend! Besonders flaumig waren sie dann, als ich sie noch kurz in den Ofen stellte, um sie eigentlich warm zu halten. Dieser Vorgang entpuppte sich wahrlich als Geheimtipp, den ich euch trotz des Mehr an Zeitaufwand ans Herzen lege.

Spinatknödel13

Wie so üblich, gibt es auch bei mir zu den Spinatknödel einen Krautsalat. Je nach eurer Kochlust und der Qualität des Weißkrautes könnt ihr euch für warmen oder kalten Krautsalat entscheiden – wichtig ist dabei meiner Meinung nach die Wahl des Essigs. Ich verwende immer einen weißen Balsamico-Essig mit 5,5% Säuregehalt, genauer genommen den von „Despar“ mit der italienischen (!) Aufschrift (es gibt zwei und der andere ist viel zu sauer).

Traditionell werden die Knödel zusätzlich zum Krautsalat noch mit zerlassener Butter übergossen und mit Parmesan bestreut. In meiner Familie war und ist es aber ein absolutes No-Go zerlassene Butter über Essen zu geben, wodurch ich die Abneigung ebenfalls teile – ihr dürft aber sehr gerne traditionell und nach eurer Vorliebe vorgehen! Bei Bedarf könnt ihr noch etwas Parmesan auf die Knödel streuen – hierbei gilt ebenfalls so viel, wie euch gelüstet.

Und das war auch schon meine kleine Einführung zu den herrlichen Spinatknödel. Ich hoffe, dass sie euch genauso gut gelingen wie mir und auch schmecken. Die fertigen Knödel lassen sich übrigens auch gut auf Vorrat einfrieren, wodurch der Zeitaufwand dann wirklich allemal berechtigt ist und für Single-Haushalte sowieso unumgänglich ist (außer ihr wollt vier Tage lang Spinatknödel essen … 🙂 )

Alles Liebe,
LISA

Spinat-Knödel mit Krautsalat

4 Portionen | Vegetarisch | 50 Minuten

Zutaten:

  • 220g Semmelwürfel
  • 1 Ei
  • 1 Pck. Passierter Spinat (Cremespinat schmeckt auch herrlich, dafür dann nicht mehr viel nachwürzen)
  • 1 Zwiebel
  • Frische Petersilie, gehackt
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • Ca. 400g Weißkraut
  • 1-2 EL Rapsöl
  • 3-4 EL Weißen Balsamicoessig 5,5% Säure
  • optional: zerlassene Butter, Parmesan

Zubereitung:

  1. Den Spinat auftauen, mit dem Ei, den Gewürzen und der Petersilie vermischen.
  2. Die Zwiebel fein schneiden und mit den Semmelbröseln zum Spinat geben. Gut verrühren und ca. 15 Minuten stehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit das Kraut mit Essig, Öl und Salz marinieren und zur Seite stellen.
  4. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  5. Die Knödelmasse zu 8 gleich großen Knödel formen und in Salzwasser leicht wallend 15 Minuten lang köcheln lassen.
  6. Danach die Knödel für ca. 10 Minuten in den Ofen legen, damit sie außen wieder etwas fester werden. Dieser Schritt kann aber auch ausgelassen werden.
  7. Die Knödel mit Kraut servieren, gegebenenfalls mit zerlassener Butter übergießen und mit Parmesan bestreuen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s