Asiatische Ramensuppe

Eigentlich wollte ich euch wieder einmal ein studenten- und preisfreundliches Pastagericht vorstellen, doch beim Durchsehen (alter) noch unveröffentlichter Bilder, bin ich über meine asiatische Ramensuppe gestolpert.

Ramensuppe (2)

Asiatisches Essen liebe ich – sofern es pescetarisch bzw. nicht allzu fleischlastig ist. Auf meinem Blog halten sich die fernöstlichen Gerichte sowieso noch sehr in Grenzen (Huhn in Kokos-Curry-Sauce mit ReisAsiatische Pfanne – so viel zum Thema pescetarisch), weshalb es höchste Zeit ist, diese Kategorie etwas aufzufrischen. Sehr verwunderlich sogar, denn ich koche oft etwas in diese Richtung, mache jedoch viel zu selten Bilder – ich glaube, das muss ich sofort ändern! Wer also am Dienstag Abend gerne bei mir asiatisch essen will und sich dann über ein etwas abgekühltes, jedoch gut schmeckendes und schön hergerichtetes Gericht freuen will, muss vorbeikommen. 🙂

Nachdem auch die Temperaturen wieder etwas fallen, ist dies ein weiterer Grund, euch ein Suppenrezept zukommen zu lassen, das nicht nur sehr einfach zuzubereiten ist – kein Mixer oder ähnliches ist involviert – sondern auch schnell. Mehr als zwei Töpfe braucht ihr nicht, lediglich ein paar verschiedene Gewürze, Gemüsesorten und Nudeln eurer Wahl, die am besten vom asiatischen Supermarkt kommen.

Ramensuppe (3)

Die Ramensuppe ist für mich ähnlich wie eine Hühnersuppe – voller Nährstoffe, die einerseits wärmen (Ingwer (außerdem immunstärkend), Knoblauch, Chili), andererseits sättigen (Kohlenhydrate der Nudeln) und den Körper mit gesunden Nährstoffen versorgen (Vitamine und Ballaststoffe des Gemüses, Sulfide in Zwiebel und Knoblauch dienen als Infektionsschutz und wirken antibakteriell).

Eine kleine Beichte muss ich jedoch noch ablegen, bevor ich euch das Rezept verrate: Ich habe noch nie Ramensuppe auswärts gegessen, weshalb ich auch keine Ahnung habe, wie sie eigentlich schmecken sollte. Meine Kreation dieser ist aber wirklich gelungen und ich werde die Suppe die kommenden Tage sicher bald wieder zubereiten, da ich sie wirklich gerne mag. Falls ihr Anregungen/Wünsche für Rezepte oder Blogposts habt oder eine Rückmeldung zu der Suppe, schreibt mir gerne einen Kommentar, via Instagram oder Email. Bis dahin wünsche ich euch gutes Gelingen und einen schönen Start in den Herbst!

LISA

Ramensuppe (1)

Rezept: Ramensuppe

1 Portion | Vegan | Kohlenhydrate | 15 Minuten

Zutaten:

  • 50-70g Mie-Nudeln
  • 1 Karotte
  • 1/2 Paprika
  • ein paar Röschen Brokkoli
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • frischen Ingwer
  • 1 Handvoll frischen Spinat
  • 220ml Gemüsesuppe
  • ca. 30ml Sojasauce
  • Chiliflocken oder frische Chili
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Öl

Zubereitung:

  1. Die Nudeln in Salzwasser bissfest kochen.
  2. Das Gemüse bis auf den Ingwer in mundgerechte Stücke schneiden und den Knoblauch reiben.
  3. Öl in einem Topf erhitzen, den Zwiebel kurz (!) anrösten, Karotte, Paprika und Knoblauch dazugeben, maximal eine Minute mitbraten und mit Gemüsesuppe aufgießen. Den Brokkoli in die Suppe geben.
  4. Den Ingwer in die Suppe reiben – Achtung, zu viel schmeckt nicht gut; kostet die Suppe nach ein paar Ingwerfäden!
  5. Nun die Sojasauce dazugeben. Auch hier gilt, vorsichtig zu sein und nicht zu viel zu verwenden!
  6. Zum Schluss die Nudeln und den Spinat in die Suppe rühren, mit Pfeffer, Chili und eventuell etwas Salz abschmecken und servieren.
  7. Mahlzeit!

2 Gedanken zu “Asiatische Ramensuppe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s