Selbstgemachte Schokolade Part III

Heute geht es in die dritte und letzte Runde meiner selbstgemachten Schokoladen. Einige Rezeptideen hätte ich sogar noch gehabt, doch da sind die Bilder entweder nicht gelungen oder überhaupt nicht entstanden.

Wie bereits beim letzten Rezept bildet die Basis weiße Schokolade. Dieses Mal habe ich mich aber eine fruchtige Variante mit Himbeerpulver entschieden. Die weiße Schokolade schmeckt man überhaupt nicht heraus, weshalb sich die Himbeer-Tafel auch für all jene als Geschenk eignet, die weiße Schokolade nicht gerne essen.

Weiße Schokolade ist streng genommen keine Schokolade, da sie kein Kakaopulver enthält. Daher darf die Köstlichkeit nicht „Schokolade“, sondern nur „weiße Schokolade“ bezeichnet werden. Allerdings gibt es auch für „weiße Schokolade“ Vorgaben: So muss diese mindestens 20% Kakaobutter, 14% Trockenmilch und 3,5% Milchfett enthalten. Je hochwertiger die Schokolade, desto mehr Kakaobutter und desto weniger Zucker ist enthalten. Falls euch also (günstige) weiße Schokoladen zu süß sind, probiert einmal hochwertigere. Ich habe letztens eine mit 40% Kakaobutteranteil gegessen und sie schmeckte mir sehr gut! (Im Vergleich dazu hat eine von Milka in etwa die Hälfte des Kakaobutteranteils.)

Auch bei dieser Tafel gilt wieder: Die Schokolade ist im Nu zubereitet und schmeckt herrlich. Die Kombination aus süßer, weißer Schokolade und fruchtig, säuerlicher Himbeere ist eine Wohltat für den Gaumen.

Himbeer-Schokolade

Die genauen Zutaten und Zubereitungsschritte schreibe ich euch natürlich wieder auf, sodass ihr sie einfach nachmachen könnt. Ich hoffe, dass sie euch gut schmeckt – und falls ihr euch trotzdem nicht mit weißer Schokolade anfreunden könnt – verlinke ich euch hier das Rezept zur Nuss-Karamell-Schokolade.

Gutes Gelingen, 
LISA

Rezept: Himbeer-Tafel

Menge: 1 Tafel à 105g
Dauer: 5 Minuten + Kühlzeit
Nährwerte pro Tafel: 545 kcal | 28,5g F | 72g KH | 6g EW

Zutaten:

  • 100g weiße Schokolade
  • 5g Himbeerpulver

Zubereitung:

  1. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen.
  2. Die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen. Sobald sie flüssig ist, das Himbeerpulver einrühren.
  3. Die Masse in die Kastenform gießen und diese 1-2 Mal auf die Arbeitsfläche klopfen, damit die Schokolade eben verteilt ist.
  4. Anschließend in den Kühlschrank stellen, bis die Schokolade wieder fest ist.

Anmerkungen:

  1. Falls ihr keine Kastenform habt, könnt ihr die flüssige Schokoladenmasse auch direkt auf das Backpapier oder in Muffinsformen geben. Achtet jedoch darauf, dass das Papier/die Muffinsformen bereits auf einem flachen Teller/Brett liegt, damit ihr dieses dann in den Kühlschrank heben könnt.
  2. Um eine schöne Marmorierung zu erhalten, vermischt ihr das Pulver nur grob mit der flüssigen Schokoladenmasse.

2 Gedanken zu “Selbstgemachte Schokolade Part III

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s